Zurück

eBalance-Botschafter

Sandra und Daniel Zingg (38 / 43), -21 kg / -26 kg

Vorher vorher
Heute heute
Steckbrief Sandra und Daniel Zingg :
  • Alter: 38 / 43
  • Wohnort: Wattenwil BE
  • Beruf: Keramikmalerin / Käser
  • Grösse: 166 cm / 173 cm
  • Gewicht vorher: 92 kg / 106 kg
  • Jetzt: 71 kg / 80 kg
  • Zielgewicht ursprünglich: 67 kg / 79 kg

«Wir ziehen heute beide am gleichen Strick»

11.2012 / Mit gegenseitiger Unterstützung und Hilfe von eBalance.ch haben Sandra und Daniel Zingg ihre Essgewohnheiten verändert. Das Ehepaar hat insgesamt 47 Kilo abgenommen. Davon profitiert nicht zuletzt auch das Familienleben.

Das Ziel war das Hochzeitskleid. Und der Hochzeitsanzug. Sandra und Daniel Zingg hatten sich vorgenommen, wieder in das Outfit passen, in dem sie sich am 9.9.1999 das Ja-Wort gaben. Denn sie wollten in den festlichen Gewändern einen Remember-Ball für ehemalige Brautleute besuchen.

Das haben sie gemeinsam auch geschafft. Sie hat um 21 auf 71, er um 26 auf 80 Kilo abgenommen. Und mit der gelungenen Gewichtsreduktion machte das Paar in den eleganten Roben denn auch eine genauso gute Figur wie am Hochzeitstag vor 13 Jahren.

Er sei schon als Kind ein «Mutschli gewesen», erzählt Daniel Zingg (43). «Und als junger Mann habe ich beim Essen jeweils richtig zugeschlagen und ausschliesslich Süssgetränke getrunken.» Obwohl er als Käser körperlich streng arbeitete, nahm er auf 112 Kilo zu. Erst als er und seine Freundin Sandra ihre Heiratspläne schmiedeten zog er die Bremse und schaltete in den Rückwärtsgang:  Vor dem Traualtar war er wieder 79 Kilo leicht und gab einen flotten Bräutigam ab.

Das Sättigungsgefühl fehlte

Doch wie lautet das Sprichwort: «Liebe geht durch den Magen.» Nach und nach ass sich Daniel Zingg erneut ordentlich viel Speck an. Und auch seine Frau, die als Keramikmalerin und im Detailhandel arbeitet, kämpfte wieder mit dem Gewicht. «Ich hatte früher schon mehrmals mit Trennkost 10 bis 15 Kilo abgenommen», so Sandra Zingg (38). «Nach den Geburten unserer beiden Mädchen wog ich jedoch ganze 93 Kilo.» Als der Wunsch nach einem dritten Kind aufkam, beschloss sie, vor der erneuten Schwangerschaft von 93 auf 69 Kilo abzunehmen. Das gelang, doch als ihr Sohn auf die Welt kam, war sie doch wieder auf dem alten Ausgangsgewicht oben.

«Bei uns war das Sättigungsgefühl einfach jenseits»,  sagt Sandra Zingg. Zudem sei auch das Essen zwischendurch fatal gewesen, ergänzt ihr Mann. «Der eine holte Chips vor den Fernseher, der andere nahm automatisch auch davon. Wenn die Kinder nicht aufassen, putzen wir ihre Teller leer. Und in der Küche wurden dann noch die Reste aus den Töpfen verspeist.»

Bewusster essen

Inzwischen unterstützen sich die beiden genau anders herum. «Wir kaufen gezielter ein und achten darauf, dass wir nicht zu viel Esswaren und Snacks im Schrank haben», sagt Daniel Zingg, der oft Frühschicht hat und dann mittags für die Kinder kocht. Bei den Mahlzeiten komme mehr Poulet und Fisch auf den Tisch, der Salat werde mit Joghurt statt Öl angemacht, und anstatt zwei Teller voll gebe es eine Portion. «Das reicht gäbig aus». 

Dass das Ehepaar heute am gleichen Strick zieht, ist nicht zuletzt auch eBalance zu verdanken. Eine Kollegin hatte Sandra Zingg 2011 auf das Online-Programm aufmerksam gemacht, die beiden Frauen wurden Mitglieder und begannen gemeinsam abzunehmen. Doch die Kollegin gab nach einiger Zeit auf.

Ausflüge mit der ganzen Familie

«Bei eBalance muss man schon richtig wollen», sagt Sandra Zingg. Das persönliche Tagebuch und die vielen Ratschläge und Tipps würden einem zwar helfen, Kalorienaufnahme und Kalorienverbrauch im Gleichgewicht zu halten. «Aber es ist kein Wundermittel, abnehmen muss man schon selbst. Dazu braucht es Selbstdisziplin, manchmal ist es auch pickelhart.» Deshalb war Sandra Zingg froh, als ihr Mann sich einen Ruck gab und beschloss, sein Gewicht ebenfalls zu reduzieren.

Seither haben sich bei Zinggs nicht nur die Essgewohnheiten geändert.  Auch sonst ist einiges anders geworden. «Früher lag Daniel nach der Arbeit stets auf dem Sofa vor der TV-Kiste und schickte mich mit den Kindern los. Ich fiel aus allen Wolken, als er das erste Mal sagte, ich komme mit zum Schulanlass, wir fahren mit dem Velo hin.» Solche Velotouren gehören heute zum regelmässigen Bewegungsprogramm. Ebenso «Fussballspielen mit dem Buben und zu Fuss einkaufen im Dorf. Hin und zurück sind das 4 Kilometer», sagt Daniel Zingg.

Vergnügliches Kleider-Shopping

Als Ergänzung möchten Sandra und Daniel Zingg nun auch noch eine Sportart suchen, die sie gemeinsam ausüben könnten. «Kürzlich probierten wir Badminton aus», erzählt Sandra Zingg. «Etwas in diese Richtung wäre nicht schlecht».

Was die beiden bereits jetzt mit Vergnügen zu zweit machen: Kleider einkaufen. «Statt Säcke kann sie jetzt auch körpertonte Sachen kaufen», lobt Daniel. Sandra stahlt und gibt das Kompliment zurück: «Und bei dir sass der Hosenbund früher unter dem Bauch, deshalb waren dann auch die Hosenbeine immer zu lange. Jetzt sitzen dir Hosen richtig gut.»

Christina Gubler, 08.2012

Hinweis: Alle Fotos sind Originalaufnahmen und wurden nicht mit Softwareprogrammen bearbeitet. Die darauf abgebildeten Personen haben ihr schriftliches Einverständnis zur Veröffentlichung gegeben. Beachten Sie, dass eine Gewichtsabnahme individuell verläuft und nicht im Einzelfall vorhergesagt werden kann.

Sandra und Daniel Zinggs Tipps
  • Statt Cola und andere Süssgetränke selbergemachten Tee mit Süssstoff trinken. Und zur Abwechslung ein mit Wasser verdünntes Lightgetränk.

  • Wenn man Gäste einlädt, für sich ein paar Grissini zum Apéro oder für den Grill eine Geflügelwurst bereithalten. Dann kann man mitessen und niemand merkt, dass man gerade am Abnehmen ist.

Lesen Sie weitere Erfahrungsberichte

  • «Ich mache es nicht für die Kontrolle, sondern für mich»

    Dominique Aebischer (29), -22 kg

  • «Ich komme gar nicht auf die erlaubte Kalorienzahl»

    Madlen Lichtensteiger (54), -27 kg

  • «Gewicht ist absolut steuerbar»

    Daniel Richner (60), -25 kg

  • «Mit dem Übergewicht ist auch meine Trägheit weg»

    Christoph Fuhrer (45), -23 kg

  • «Ich hatte meine Kilos verdrängt»

    Regina Barbacetto (44), -25 kg

  • «Am Frauenlauf zu rennen war ergreifend»

    Irène Marti Anliker (51), -25 kg

  • «Schoggi als Belohnung»

    Gaby Kobel (41), -13 kg

  • «Motivation und Methode müssen stimmen»

    Hansueli Staub (62), -30 kg

Möchten auch Sie von Ihren Erfolgen berichten?

Dann geht es hier weiter Zurück

eBalance garantiert abnehmen auf medizinisch geprüfte Weise

Starten Sie jetzt Ihr individuelles Abnehmprogramm

Affiliate Tracking Pixel