eBalance stellt Susanne und Daniel Zürcher je einen Fitbit Zip zur Verfügung – die Aktivitätsmesser bringen das Paar auf Trab, besonders an den Wochenenden.

Zu Beginn setzten Zürchers gleich ein Wettrennen an. Sie wollten mit Hilfe ihrer Fitbit-Zip-Aktivitätsmesser schauen, wer von ihnen zuerst 50 000 Schritte verbuchen kann, gestartet wurde an einem Montag. Nach fünf 5 Tagen trug Daniel Zürcher den Sieg davon, wenn auch nur mit knappem Vorsprung. «Es hat uns beide überrascht, dass bei uns beiden selbst mit den bisherigen Bewegungsgewohnheiten im Alltag recht viele Schritte zusammen kamen», sagt Susanne Zürcher.

In der Tat: Eine normal «inaktive» Person, die nebst den alltäglichen Besorgungen und kurzen Fussmärschen keinen Sport betreibt, erreicht maximal 4000 Schritte pro Tag. 10'000 wären einer guten Gesundheit und einem gesunden Gewicht jedoch zuträglich und werden von den Fachleuten auch empfohlen. Susanne und Daniel Zürcher erreichen im Schnitt dieses Ziel - zumindest unter der Woche.

Daniel Zürcher legt während seiner Arbeit als Zimmermann zwischen 9000 und 11000 Schritte zurück, hat seine Kontrolle mit dem Fitbit Zip ergeben. Dabei berücksichtigt das Gerät dank eines Beschleunigungsmessers wirklich nur Vorwärtsbewegung. «Selbst wenn wir uns beim Dachdecken Ziegel zuwerfen », sagt Daniel Zürcher, «wird diese Aktivität nicht gezählt.» Auch das wöchentliche Karate wird nicht mitberechnet – beim Training trägt Daniel Zürcher den Fitbit nicht.

Susanne Zürcher zieht aus alter Gewohnheit jeden Montagmorgen mit ihrer Walkinggruppe los. «Wenn wir zwei Stunden losziehen, zeigt der Fitbit am Ende 17 000 oder mehr Schritte an», sagt sie. Auch am Donnerstag oder Freitag ist sie dann nochmals per Pedes unterwegs – allein oder mit einer Freundin. Dafür kommen an den Tagen, an welchen sie einen Weiterbildungskurs belegt, nur 3000 Schritte zusammen. «Seit ich den Fitbit habe, versuche ich das nun zusätzlich auszugleichen, indem ich das Auto stehen lasse und möglichst alle Alltagsbesorgungen mit dem Velo oder zu Fuss mache.»

Als besonders motivierend findet Susanne Zürcher die Aktivitätsmesser jedoch am Wochenende. «Wenn wir zuhause bleiben, kommen wir beide nicht über 3000 Schritte», sagt sie. Deshalb wird am Samstag und Sonntag jetzt öfters etwas unternommen, zusammen mit den Buben – ein Waldspaziergang oder ein Besuch im etwa 20-Fussminunten entfernten Tierpark. «Wenn es draussen kalt und nass ist», so Daniel Zürcher, «muss man sich dazu allerdings schon etwas überwinden.»

Den Aktivitätsmesser will er auf jeden Fall weiter benutzen. «Unter der Woche bringt mich das Gerät zwar nicht dazu, mich noch mehr zu bewegen. Nach der körperlichen Arbeit bin ich einfach zu kaputt», sagt er. Da der Fitbit Zip aber auch den Kalorienverbrauch ausweist und Daniel Zürcher diesen dann jeweils in sein Tagebuch auf eBalance.ch eintragen kann, «ist das Gerät für mich ideal. Ein Kollege wollte es kürzlich von mir ausleihen, aber ich möchte es im Moment zur Kontrolle immer in der Hosentasche mittragen.»

Die Unterstützung des Fitbit Zip möchte auch Susanne Zücher in der nächsten Zeit nicht missen. «Da ich anders als mein Mann keiner strengen körperlichen Arbeit nachgehe, bringt mich der Messer eindeutig dazu, mich mehr zu bewegen», sagt sie. Und ihren Mann übrigens auch, verrät sie dann: Er mache neuerdings am Türreck der Buben regelmässig Aufzüge.

Die sportliche Aktivität noch etwas zu intensivieren oder zu variieren könnte für das Duo künftig von Bedeutung sein. Denn Susanne und Daniel Zürcher haben beide inzwischen etwas mehr als 4 Kilo abgenommen. «Mein Bauch ist zumindest schon mal weg», sagt Susanne Zürcher. Doch derweil es am Anfang flott ging mit der Gewichtsreduktion, beginnt es nun zu harzen. Ein Phänomen, das nicht selten ist - eBalance wird es als nächstes gemeinsam mit Zürchers genauer anschauen und prüfen, wie die beiden ihren Kalorienverbrauch wieder ankurbeln und die Stagnationsphase am besten überwinden können.

Christina Gubler / eBalance

______________________________________________________________________________________

Lesen Sie, wie es Zürchers bei ihrer Gewichtsreduktion weiter erging:

» Nach elf Wochen 

» Nach 14 Wochen